Netzwerk demografische Entwicklung und betriebliche Antworten

 

Seit 2008 unterhält die Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften gemeinsam mit der Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung der Region Hannover, Arbeit und Leben Niedersachsen sowie dem DGB ein regionales Netzwerk. Hier treffen sich Betriebe, gewerkschaftliche Akteur/innen, Wissenschaftler/innen und Bildungsinstitutionen.
Neben dem Austausch über konkrete betriebliche Lösungsmöglichkeiten will das Netzwerk auf diese Weise auch inhaltliche Vertiefungen von Einzelaspekten zum Thema ermöglichen.

Hintergrund

Die demografische Entwicklung und ihre Folgen sind ein zentrales Thema unserer Zeit. Vor allem Betriebe werden damit vor ganz konkrete Herausforderungen gestellt: Alternde Belegschaften, eine buntere Beschäftigtenstruktur und mögliche Engpässe bei der Rekrutierung beschreiben beispielhaft den Hintergrund, vor dem Betriebe Qualifizierungs-, Struktur- und Personalentscheidungen reflektieren, vor dem sie Handlungsmodelle entwickeln.

Ziele

  • Austausch von unternehmensspezifischen Good practise-Beispielen zur Bewältigung der Herausforderungen des demografischen Wandels in der Region Hannover.
  • Generierung von unternehmerischen und öffentlichen Interesse. Förderung der Bewusstwerdung der Problematiken des demografischen Wandels.
  • Von einander lernen und von einander wissen: Unternehmen lernen von Unternehmen, aber ebenso von Partnern aus der Wissenschaft, dem Bildungsbereich und den Verbänden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Demografienetzwerkes: www.betrieblicherwandel.de

     Hier können sie den Flyer(pdf, 369 KB) zum Demografienetzwerk herunterladen.

    Reichtumsuhr

    Die Vermögensverteilung in Deutschland
    Vermögen in Deutschland sind extrem ungleich verteilt. Die Nettoprivatvermögen wachsen zudem um 328 Milliarden Euro im Jahr. Allein das reichste 1% der Bevölkerung darf einen Vermögenszuwachs von 117 Milliarden Euro im Jahr einstreichen. Auf der anderen Seite steht ein Zuwachs der öffentlichen Verschuldung von 5,4 Milliarden Euro jährlich. Die Reichtums- und Schuldenuhr der ver.di-Bundesverwaltung schreibt diesen Trend fort.
    Erläuterungen zu den Berechnungsgrundlagen der Reichtums- und Schuldenuhr (PDF, 167 kb)

    Pinnwand

    • Kooperationsstellen Niedersachsen und Bremen
    • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen
    • Gegenblende
    • Nachdenkseiten
    • TIB-UB_der_LUH
      Die Sondersammlung zur Gewerkschaftsbewegung mit einem Bestand von etwa 10.000 Bänden umfasst sozialwissenschaftliche Literatur und Gewerkschaftsmaterialien zur Organisationsgeschichte und -politik. Sie wird in Kooperation mit den sozialwissenschaftlichen Instituten der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Gewerkschaftsbund aufgebaut.

    • Einstellung zur Arbeit
      In 15 Städten weltweit wurden im Rahmen des Projektes Videos mit einer Länge von 1-2 Minuten erstellt. Vorgabe: Die Aufnahmen sollten in einer einzigen Einstellung ohne Schnitte produziert werden. Entstanden sind beeindruckende Kurzportraits zum Thema Arbeit.

    • Logo Niedersachsen packt an