Termin

Medienworkshop LET'S PLAY GERMANY

Games sind in der Jugendkultur allgegenwärtig. Was liegt da näher, als sie als pädagogisches Werkzeug zu nutzen? In dieser Fortbildung erhalten die Teilnehmer*innen einen Überblick über die Gaming-Kultur und lernen am Beispiel der politischen Bildung, wie digitale Games medienpädagogisch und medienpraktisch genutzt werden können. In sechs bis sieben Zeitstunden trifft dabei Theorie auf Praxis. Und die Teilnehmer*innen erleben und erlernen eine spannende neue Methode der Medienpädagogik. Referent ist Stefan Berendes, LAG Jugend & Film Niedersachsen e.V., www.lag-jugend-und-film.de

Das Angebot richtet sich an Pädagog*innen aller Fachrichtungen, Lehrer*innen, Fachkräfte der Jugendmedienarbeit und Multiplikator*innen. Die Anzahl der Teilnehmer*innen ist auf max. 15 Personen begrenzt. Verbindliche Anmeldungen nimmt die GEW bis zum 13. September 2017 an gewdon't want spam(at)gew-hannover.de entgegen. Die Teilnahme ist kostenlos, für einen Mittagsimbiss wird gesorgt.

Das Projekt LET'S PLAY GERMANY wird gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Weitere Informationen können unter www.letsplaygermany.de abgerufen werden.

Veranstalter:
GEW-Kreisverbände Hannover-Stadt und Hannover-Land
Ort:
GEW-Geschäftsstelle, Berliner Allee 18, 30175 Hannover
Anfang:
Montag, 18. September 2017
 
10:00 Uhr
 
17:00 Uhr

Reichtumsuhr

Die Vermögensverteilung in Deutschland
Vermögen in Deutschland sind extrem ungleich verteilt. Die Nettoprivatvermögen wachsen zudem um 328 Milliarden Euro im Jahr. Allein das reichste 1% der Bevölkerung darf einen Vermögenszuwachs von 117 Milliarden Euro im Jahr einstreichen. Auf der anderen Seite steht ein Zuwachs der öffentlichen Verschuldung von 5,4 Milliarden Euro jährlich. Die Reichtums- und Schuldenuhr der ver.di-Bundesverwaltung schreibt diesen Trend fort.
Erläuterungen zu den Berechnungsgrundlagen der Reichtums- und Schuldenuhr (PDF, 167 kb)

Pinnwand

  • Kooperationsstellen Niedersachsen und Bremen
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen
  • Gegenblende
  • Nachdenkseiten
  • TIB-UB_der_LUH
    Die Sondersammlung zur Gewerkschaftsbewegung mit einem Bestand von etwa 10.000 Bänden umfasst sozialwissenschaftliche Literatur und Gewerkschaftsmaterialien zur Organisationsgeschichte und -politik. Sie wird in Kooperation mit den sozialwissenschaftlichen Instituten der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Gewerkschaftsbund aufgebaut.

  • Einstellung zur Arbeit
    In 15 Städten weltweit wurden im Rahmen des Projektes Videos mit einer Länge von 1-2 Minuten erstellt. Vorgabe: Die Aufnahmen sollten in einer einzigen Einstellung ohne Schnitte produziert werden. Entstanden sind beeindruckende Kurzportraits zum Thema Arbeit.

  • Logo Niedersachsen packt an