Herzlich willkommen bei der Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften Hannover - Hildesheim!

Hochschulen und Gewerkschaften brauchen einander und können voneinander lernen. Gewerkschaften brauchen wissenschaftliche Diskurse, Theorien und Forschungsergebnisse um zu beleuchten, zu erklären, zu argumentieren. Hochschulen ihrerseits brauchen Impulse von Seiten der Beschäftigten für wissenschaftliche Themengenese. Sie brauchen Gewerkschaften bzw. Beschäftigte als wichtige Kennerinnen der Arbeitswelt und ihrer Aushandlungsprozesse. - Genau hier setzen wir mit unserer Arbeit an.

Unsere Ziele

Wir unterstützen und stärken den inhaltlichen Transfer zwischen Wissenschaft/Hochschule und Arbeitswelt/Gewerkschaft. Dabei legen wir Wert auf Dialogfähigkeit, Aktualität der Themenfelder sowie eine gewerkschaftliche und an den Interessen der abhängig Beschäftigten orientierte Ausrichtung.

Ein Austausch für die jeweiligen Akteursgruppen ist dabei in mehrfacher Hinsicht unser Ziel:

  • Wissenschaftliche Diskurse und Forschungsergebnisse sollen der Arbeitswelt zugänglich gemacht werden
  • Arbeitsmarktpolitische sowie arbeitsweltrelevante Themen sollen in Hochschulen einen Raum bekommen, z.B. in Form von Veranstaltungen
  • Hochschul- und (aus-) bildungspolitische Themen sollen aus unterschiedlichen Perspektiven diskutiert werden

Wir richten uns demnach an Studierende, Lehrende, Forschende der Hochschulen im Raum Hannover und Hildesheim sowie an Gewerkschaftler/-innen, Personal- und Betriebsräte, Arbeitnehmer/-innen und anderweitige Akteure mit Interesse oder Aktivitäten in entsprechenden Themenfeldern.

Über aktuelle Veranstaltungen können Sie sich unter Termine informieren. Einblick in die Kernarbeit der Kooperationsstelle erhalten sie unter Angebote und Projekte. In unserem Servicebereich finden Sie neben Informationen zu unseren Publikationen auch hilfreiche Links sowie informative Downloads.

Sie sind herzlich eingeladen, sich auf unserer Homepage umzusehen!

Besuchen Sie doch auch die Kooperationsstelle auf unserer Facebookseite: www.facebook.de/koopstelle

Hier können Sie unseren ofiziellen Selbstdarstellungsflyer(pdf, 2.3 MB) herunterladen.

Meldungen

Kooperationsstelle startet neue Veranstaltungsreihe "Flucht – Bildung – Integration"

Bildungspolitische Herausforderungen zum Thema machen

23.03.2017 | Die Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften Hannover-Hildesheim organisiert zusammen mit der Stiftung Universität Hildesheim die Veranstaltungsreihe "Flucht – Bildung – Integration? Bildungspolitische und pädagogische Herausforderungen von Fluchtverhältnissen". An elf Terminen wird über die Themen Flucht, Migration und Konsequenzen für die Bildungsarbeit diskutiert. Dabei werden Fachvorträge mit der Präsentation der Arbeit von Hilfseinrichtungen für Geflüchtete kombiniert.

mehr...
...

Schritt für Schritt ins Paradies

Veranstaltung "Ist Solidarität in einer neoliberalen Welt möglich?"

08.03.2017 | Ist Solidarität in einer neoliberalen Welt möglich? So lautete das Thema der achten Veranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe „ Schritt für Schritt ins Paradies“, die am 16. Feb. 2017 im Pavillon Kulturzentrum stattgefunden hat. Den Begriff der Solidarität in den aktuellen Kontext der Gesellschaft einzuordnen und zu diskutieren sowie ob und wie Solidarität umgesetzt werden kann, war das Ziel der Veranstaltung.

mehr...
...

Koopstelle unterstützt Informationsveranstaltung der Bundesagentur für Arbeit

Bleiben wollen – bleiben können? - Eine Veranstaltung für ausländische Hochschulabsolventen

22.02.2017 | Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an ausländische HochschulabsolventInnen deutscher Hochschulen aus Drittstaaten, die sich derzeit in ihrer 18-monatigen Suchphase nach einem qualifizierten Arbeitsplatz (nach §16, Abs. 4 AufenthG) in der Region Hannover oder auf dem deutschen Arbeitsmarkt befinden. - Auch AbsolventInnen deutscher Hochschulen aus dem europäischen Ausland und Studierende aus Drittstaaten, die sich in der Abschlussphase ihres Studiums befinden, sind in der Veranstaltung...

mehr...
...

Tagungsreihe Führung

Indirekte Steuerung im Fokus der Führungstagung

20.02.2017 | Die Tagungsreihe zu betrieblichen Führungsverhalten geht in einer weitere Runde: Hauptthema der Veranstaltung am 4. April 2017 ist dieses Mal die indirekte Steuerung als Führungsstrategie in Unternehmen. Als ReferentInnen werden Stephan Siemens, Prof. Dr. Oliver Bierhoff, Anette Heberlein, Jutta Ulrich und Martina Frenzel auftreten. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich, weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsflyer.

mehr...
...

Veranstaltungsreihe: Schritt für Schritt ins Paradies

14.02.2017 | Im Rahmen unserer Reihe findet am Donnerstag, 16. Februar 2017 eine Veranstaltung mit dem Titel "Ist Solidarität in einer neoliberalen Welt möglich?" statt. Die Referenten*innen Andreas Busen (Uni Hamburg), Christina Kaindl (DIE LINKE) und Thadeus Mainka (IG Metall) werden diskutieren, welchen Einfluss der Neoliberalismus auf gesellschaftliche Vorstellungen von Solidarität hat.

mehr...
...

Reichtumsuhr

Die Vermögensverteilung in Deutschland
Vermögen in Deutschland sind extrem ungleich verteilt. Die Nettoprivatvermögen wachsen zudem um 328 Milliarden Euro im Jahr. Allein das reichste 1% der Bevölkerung darf einen Vermögenszuwachs von 117 Milliarden Euro im Jahr einstreichen. Auf der anderen Seite steht ein Zuwachs der öffentlichen Verschuldung von 5,4 Milliarden Euro jährlich. Die Reichtums- und Schuldenuhr der ver.di-Bundesverwaltung schreibt diesen Trend fort.
Erläuterungen zu den Berechnungsgrundlagen der Reichtums- und Schuldenuhr (PDF, 167 kb)

Pinnwand

  • Kooperationsstellen Niedersachsen und Bremen
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen
  • Gegenblende
  • Nachdenkseiten
  • TIB-UB_der_LUH
    Die Sondersammlung zur Gewerkschaftsbewegung mit einem Bestand von etwa 10.000 Bänden umfasst sozialwissenschaftliche Literatur und Gewerkschaftsmaterialien zur Organisationsgeschichte und -politik. Sie wird in Kooperation mit den sozialwissenschaftlichen Instituten der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Gewerkschaftsbund aufgebaut.

  • Einstellung zur Arbeit
    In 15 Städten weltweit wurden im Rahmen des Projektes Videos mit einer Länge von 1-2 Minuten erstellt. Vorgabe: Die Aufnahmen sollten in einer einzigen Einstellung ohne Schnitte produziert werden. Entstanden sind beeindruckende Kurzportraits zum Thema Arbeit.

  • Logo Niedersachsen packt an