Wir über uns

Unsere Ziele

Die Kooperationsstelle ist Dienstleisterin für Studierende, Wissenschaftler/Innen wie für die Gewerkschafter/Innen und fördert deren Vernetzung.

Wir arbeiten auf der Schnittstelle von Hochschulen und Gewerkschaften. Dies in beide Richtungen, indem wir:

  • wissenschaftliche Diskurse und Forschungsergebnisse der Arbeitswelt zugänglich machen;
  • aktuelle und arbeitsmarktpolitische Themen und Diskurse in Lehrveranstaltungen, Projekte und Forschung an Hochschulen tragen.

Die Kooperation unterstützt die wissenschaftliche Weiterbildung und Qualifizierung in der Region im Hinblick auf soziale Verantwortung und Humanisierung der Arbeit.

Deshalb verbinden wir Menschen in Hochschulen, Gewerkschaften und Unternehmen der Region und initiieren gemeinsam mit ihnen Projekte.

Die Aktivitäten der Kooperationsstelle schaffen Voraussetzungen für einen gemeinsamen Lernprozess und einen Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Gewerkschaften - und zwar in beiden Richtungen, aus den Hochschulen in die Arbeitswelt, aber auch aus der Arbeitswelt in die Wissenschaft.

Struktur der Arbeit

Die Kooperationsstelle Hochschulen & Gewerkschaften ist eine gemeinsam von verschiedenen Hochschulen aus der Region Hannover - Hildesheim und den hiesigen Gewerkschaften getragene Einrichtung. Organisatorisch ist sie der Zentralen Einrichtung für Weiterbildung (ZEW) der Leibniz Universität Hannover zugeordnet.

Wir stützen uns bei unserer Arbeit auf eine Kooperationsvereinbarung zwischen Hochschulen und Gewerkschaften der Region Hannover - Hildesheim. Ein aus Hochschulen und Gewerkschaften besetzter Beirat begleitet unsere Arbeit.

Die Kooperationsstelle Hochschulen & Gewerkschaften für die Region Hannover - Hildesheim hat im Juli 2001 ihre Arbeit aufgenommen. Sie ist eingebunden in ein Netzwerk von fünf Kooperationsstellen in Niedersachsen. 

Was wir konkret tun

  • Tagungen und Veranstaltungen zu arbeitsweltlichen Themen und Themen der Hochschulentwicklung organisieren  (Bsp.: "Wege aus der Krise - die Zukunft durch nachhaltiges Wirtschaften neu gestalten")
  • Betriebsexkursionen für Studierende, flankiert von einer Vorstellung des jeweiligen Unternehmens, Fragerunden und Diskussionen
  • Arbeitsweltliche Schlüsselkompetenzen für Studierende
  • Unterschiedliche Projekte mit Partnern zu arbeitsweltlichen und gewerkschaftlichen Themenfeldern (Bsp.: gemeinsam mit dem DGB und der Region Hannover das regionale Netzwerk: "Demografische Entwicklung und betriebliche Antworten")
  • Arbeitsweltliche Studierendenprojekte (Bsp.: "Interkulturelles Projektmanagement")
  • Publikationen zu Themenfeldern an der Schnittstelle Hochschule - Arbeitswelt
  • Vermittlung von geeigneten Referentinnen aus der Arbeitswelt für Lehrveranstaltungen sowie aus der Hochschule für Betriebe, Institutionen und anderweitige Einrichtungen.

Eine chronologische Auflistung aktueller und vergangener Veranstaltungen finden Sie in unserem Termin-Archiv

Informationen zu unserer Arbeit der letzten Jahre können Sie unseren Jahresberichten entnehmen, die Sie im Downloadbereich unter "Kooperationsstelle/ Jahresberichte" finden

Termine

Donnerstag

14

Dezember

Betriebsexkursion Daimler Logistikzentrum
14.12.2017

Mittwoch

24

Oktober

Gute Arbeit ist die beste Medizin
24.10.2018

Dienstag

27

November

Fü(h)r mich zukunftsfähig!
27.11.2018
Alle Termine

Reichtumsuhr

Die Vermögensverteilung in Deutschland
Vermögen in Deutschland sind extrem ungleich verteilt. Die Nettoprivatvermögen wachsen zudem um 328 Milliarden Euro im Jahr. Allein das reichste 1% der Bevölkerung darf einen Vermögenszuwachs von 117 Milliarden Euro im Jahr einstreichen. Auf der anderen Seite steht ein Zuwachs der öffentlichen Verschuldung von 5,4 Milliarden Euro jährlich. Die Reichtums- und Schuldenuhr der ver.di-Bundesverwaltung schreibt diesen Trend fort.
Erläuterungen zu den Berechnungsgrundlagen der Reichtums- und Schuldenuhr (PDF, 167 kb)

Pinnwand

  • Kooperationsstellen Niedersachsen und Bremen
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen
  • Gegenblende
  • Nachdenkseiten
  • TIB-UB_der_LUH
    Die Sondersammlung zur Gewerkschaftsbewegung mit einem Bestand von etwa 10.000 Bänden umfasst sozialwissenschaftliche Literatur und Gewerkschaftsmaterialien zur Organisationsgeschichte und -politik. Sie wird in Kooperation mit den sozialwissenschaftlichen Instituten der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Gewerkschaftsbund aufgebaut.

  • Einstellung zur Arbeit
    In 15 Städten weltweit wurden im Rahmen des Projektes Videos mit einer Länge von 1-2 Minuten erstellt. Vorgabe: Die Aufnahmen sollten in einer einzigen Einstellung ohne Schnitte produziert werden. Entstanden sind beeindruckende Kurzportraits zum Thema Arbeit.

  • Logo Niedersachsen packt an