Termin

7. Hochschulpolitisches Forum "Gute Arbeit an Hochschulen – die Basis für ein gutes Studium"

Bis zum Wissenschaftszeitvertragsgesetz 2007 bildete das Hochschulrahmengesetz die Grundlage für Beschäftigung an Hochschulen. Die Föderalismusreform und die Erosion des Hochschulrahmengesetzes führten zu einer Verlagerung der Kompetenzen auf die Länder. Gleichzeitig gibt das Wissenschaftszeitvertragsgesetz keinerlei Spielraum für tarifvertragliche Regelungen, die die Beschäftigungssituation insbesondere der wissenschaftlich und künstlerisch Tätigen an den Hochschulen verbessern könnten.

Mittels zeitlich befristeter Programme wie der Exzellenzinitiative, dem Hochschulpakt 2020 oder dem Qualitätspakt für bessere Lehre u. a. nimmt der Bund trotz des noch bestehenden Kooperationsverbots Einfluss auch auf Personal und Beschäftigungsbedingungen an Hochschulen: Zeitlich befristete Mittelzusagen gehen einher mit zeitlich befristeten Arbeitsverhältnissen, transparente und gesicherte Karrierewege an der Hochschule fehlen, Wissenschaftler/-innen wandern ins Ausland ab. Nun soll ab Frühjahr 2015 die Novellierung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes stattfinden, gegenwärtig mehren sich Gerichtsurteile und kritische Stimmen aus der Wissenschaftscommunity, die grundsätzliche Reformen von Karrierewegen einfordern. Das Kooperationsverbot wird zumindest im Hochschulbereich aufgehoben und in verschiedenen Bundesländern finden Reformbemühungen statt, um die Beschäftigungsbedingungen an den Hochschulen zu verbessern.

Mit nationalen und internationalen Expert/-innen, Wissenschaftler/-innen und Politiker/-innen wird der Fragen nachgegangen, warum Wissenschaftler/-innen an ausländische Hochschulen abwandern, welche Rahmenbedingungen sie bräuchten, um dauerhaft eine Perspektive an deutschen Hochschulen zu haben, und wie Ansatzpunkte der Gewerkschaften aussehen, um diese zu erreichen und über gute Arbeitsbedingungen an Hochschulen auch bessere Studienbedingungen zu erwirken.

Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen.

Diese und weitere Veranstaltungen finden Sie auf der Homepage der Hans-Böckler-Stiftung.

Veranstalter:
Hans-Böckler-Stiftung, DGB
Ort:
Berlin, Kalkscheune
Anfang:
Mittwoch, 4. Februar 2015
 
18:00 Uhr
Ende:
Donnerstag, 5. Februar 2015
 
17:00 Uhr

Reichtumsuhr

Pinnwand


  • Kooperationsstellen Niedersachsen und Bremen
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen
  • Gegenblende
  • Nachdenkseiten
  • TIB-UB_der_LUH
    Die Sondersammlung zur Gewerkschaftsbewegung mit einem Bestand von etwa 10.000 Bänden umfasst sozialwissenschaftliche Literatur und Gewerkschaftsmaterialien zur Organisationsgeschichte und -politik. Sie wird in Kooperation mit den sozialwissenschaftlichen Instituten der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Gewerkschaftsbund aufgebaut.

  • Einstellung zur Arbeit
    In 15 Städten weltweit wurden im Rahmen des Projektes Videos mit einer Länge von 1-2 Minuten erstellt. Vorgabe: Die Aufnahmen sollten in einer einzigen Einstellung ohne Schnitte produziert werden. Entstanden sind beeindruckende Kurzportraits zum Thema Arbeit.

  • Logo Niedersachsen packt an