Termin

Arbeitszeitkonferenz: Für eine neue Arbeitszeitpolitik

Wem gehört die Zeit? Mehr Zeit für uns! Für eine neue Arbeitszeitpolitik.

In den Betrieben grummelt es: Immer weniger Menschen sind bereit, sich dem immer engeren Termin- und Leistungsdruck in der Arbeit anzupassen, wenn dabei Arbeit und Privatleben aus der Balance geraten und die eigene Gesundheit gefährdet ist.
Eine Arbeitsumverteilung und Arbeitszeitverkürzung ist wieder im Gespräch. Verschiedene Modelle werden diskutiert. Manche (Mütter) würden gerne mehr arbeiten, andere (Väter) gerne weniger. Manche wünschen sich eine längere Auszeit, andere wären schon zufrieden, wenn Überstunden
in Freizeit ausgeglichen werden würden. Die Flexibilitätswünsche der Beschäftigten sind vielfältig. Gibt es Ansätze, Wünsche nach Arbeitszeitverkürzung einerseits und Einbeziehung von Menschen ohne oder mit zu wenig Arbeit andererseits zu verbinden?

Wir laden herzlich ein zu einer Debatte über eine moderne Arbeitszeitpolitik, die den Bedürfnissen der Kolleginnen und Kollegen entgegenkommt. Dabei stellen wir einige Beispiele für „Best Practice“ bzw. „Best Vision“ aus betrieblicher, tarifvertraglicher und gesetzlicher Perspektive vor.

Das Tagungsprogramm sowie alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Flyer.

Anmeldung und Information:

Haus kirchlicher Dienste
der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt
Fon: 0511 1241-449
kda@kirchliche-dienste.de
www.kirche-arbeitswelt.de

Veranstalter:
Kooperationsveranstaltung mit u.a. dem KDA, verdi Bildungswerk u.a.
Ort:
Hanns-Lilje-Haus, Knochenhauerstr. 33, 30159 Hannover
Anfang:
Freitag, 20. Mai 2016
 
10:00 Uhr
 
17:00 Uhr

Reichtumsuhr

Pinnwand


  • Kooperationsstellen Niedersachsen und Bremen
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen
  • Gegenblende
  • Nachdenkseiten
  • TIB-UB_der_LUH
    Die Sondersammlung zur Gewerkschaftsbewegung mit einem Bestand von etwa 10.000 Bänden umfasst sozialwissenschaftliche Literatur und Gewerkschaftsmaterialien zur Organisationsgeschichte und -politik. Sie wird in Kooperation mit den sozialwissenschaftlichen Instituten der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Gewerkschaftsbund aufgebaut.

  • Einstellung zur Arbeit
    In 15 Städten weltweit wurden im Rahmen des Projektes Videos mit einer Länge von 1-2 Minuten erstellt. Vorgabe: Die Aufnahmen sollten in einer einzigen Einstellung ohne Schnitte produziert werden. Entstanden sind beeindruckende Kurzportraits zum Thema Arbeit.

  • Logo Niedersachsen packt an