Termin

Jahrestagung des Hochschulpolitischen Arbeitskreises des DGB Nds.

Neue Wege in der Hochschullehre

Experimente für ausgewählte Gruppen oder künftiger Alltag für alle Studierenden?   

 

Die zunehmend heterogene Zusammensetzung der Studierenden, die Neuordnung der Studiengänge wie auch geänderte Anforderungen des Arbeitsmarktes haben das Studium in den vergangenen Jahren nachhaltig verändert. Die Entwicklung erfordert nicht zuletzt neue Konzepte im Lehrbetrieb der Hochschulen.

Dieser Aufgabe trägt auch der zwischen dem Land Niedersachsen und den niedersächsischen Hochschulen im November 2013 geschlossene Hochschulentwicklungsvertrag Rechnung. Vereinbart wurde darin u.a., dass die Hochschulen „(…) neue Lehr- Lernkonzepte im Rahmen einer ‚Qualifizierungs- und Weiterbildungsoffensive Hochschuldidaktik‘“ entwickeln, „um die Quote der Studienabbrecher zu senken und die Studienbedingungen zu verbessern“.

Mit verschiedenen Förderprogrammen unterstützen Bund und Länder zahlreiche Hochschulen, die für unterschiedliche Fächer- und Studierendengruppen vielfältige Projekte entwickeln und Ideen umsetzen. Diese

Initiativen scheinen für eine zunehmende Bedeutung der Lehre zu sprechen, die üblicherweise doch häufig eine eher randständige Rolle spielt und hinter dem Forschungs- und Wissenschaftsbetrieb weit zurücksteht.


Kann damit von dauerhaften und umfassenden Innovationen in der Lehre ausgegangen werden, die die Belange der Studierenden stärker berücksichtigen als bisher? Gelingt es dabei, trotz vorgegebener

Studienstrukturen und straffer Studienpläne, Raum für Eigeninitiative und selbstständige Projekte im Lehrbetrieb zu schaffen? Inwieweit werden neue Konzepte auf breiter Basis in den Studiengängen und Instituten akzeptiert und umgesetzt, inwieweit bleiben sie eher sporadisch und als Ausnahmen ausgewählten Gruppen vorbehalten? Welche Gruppen und Rahmen-bedingungen befördern Innovationen, welche erschweren sie?

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Tagung. Sie zielt darauf, die komplexen Problemstellungen und Herausforderungen in der Hochschullehre sowohl im Überblick zu diskutieren als auch einzelne Projektvorhaben verschiedener Hochschulen kennenzulernen.

Ort:
Gebäude der IG BCE, Königsworther Platz
Anfang:
Freitag, 24. Oktober 2014
 
10:00 Uhr
 
15:00 Uhr

Reichtumsuhr

Pinnwand


  • Kooperationsstellen Niedersachsen und Bremen
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen
  • Gegenblende
  • Nachdenkseiten
  • TIB-UB_der_LUH
    Die Sondersammlung zur Gewerkschaftsbewegung mit einem Bestand von etwa 10.000 Bänden umfasst sozialwissenschaftliche Literatur und Gewerkschaftsmaterialien zur Organisationsgeschichte und -politik. Sie wird in Kooperation mit den sozialwissenschaftlichen Instituten der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Gewerkschaftsbund aufgebaut.

  • Einstellung zur Arbeit
    In 15 Städten weltweit wurden im Rahmen des Projektes Videos mit einer Länge von 1-2 Minuten erstellt. Vorgabe: Die Aufnahmen sollten in einer einzigen Einstellung ohne Schnitte produziert werden. Entstanden sind beeindruckende Kurzportraits zum Thema Arbeit.

  • Logo Niedersachsen packt an