Termin

Ringvorlesung: Niedriglohnbeschäftigung in Deutschland - brauchen wir einen gesetzlichen Mindestlohn?

Dr. Thorsten Kalina

Niedriglohnbeschäftigung in Deutschland – brauchen wir einen gesetzlichen Mindestlohn?
 

Während Deutschland lange für seine ausgeglichene Einkommensstruktur bekannt war, ist der Anteil der Niedriglohnbeschäftigten seit Mitte der 1990er Jahre deutlich gestiegen und liegt mittlerweile über dem europäischen Durchschnitt. Im Folgenden werden neueste Zahlen zur zeitlichen Entwicklung und zur Struktur der Niedriglohnbeschäftigung in Deutschland vorgestellt. Zudem wird auf die Ursache n der Ausweitung von Niedriglöhnen eingegangen. Um die Ausweitung des Niedriglohnsektors zu stoppen wird in den letzten Jahren auch in Deutschland über die Einführung eines allgemeinen gesetzlichen Mindestlohns diskutiert. Vor dem Hintergrund theoretischer und empirischer Befunde sollen Argumente für und gegen einen gesetzlichen Mindestlohn beleuchtet werden.

Zur Person  

Thorsten Kalina (Dr.) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschungsabteilung „Flexibilität und Sicherheit“ beim „Institut Arbeit und Qualifikation“ der Universität Duisburg - Essen.

Veranstalter:
Kooperationsstelle Hochschulen & Gewerkschaften, DGB-Bezirk Niedersachsen–Bremen–Sachsen-Anhalt
Ort:
Leibniz Universität Hannover, Institut für Politische Wissenschaft Seminarraum V 108, Gebäude 3109 Schneiderberg 50
Anfang:
Mittwoch, 15. Januar 2014
 
18:30 Uhr
 
20:00 Uhr

Reichtumsuhr

Pinnwand


  • Kooperationsstellen Niedersachsen und Bremen
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen
  • Gegenblende
  • Nachdenkseiten
  • TIB-UB_der_LUH
    Die Sondersammlung zur Gewerkschaftsbewegung mit einem Bestand von etwa 10.000 Bänden umfasst sozialwissenschaftliche Literatur und Gewerkschaftsmaterialien zur Organisationsgeschichte und -politik. Sie wird in Kooperation mit den sozialwissenschaftlichen Instituten der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Gewerkschaftsbund aufgebaut.

  • Einstellung zur Arbeit
    In 15 Städten weltweit wurden im Rahmen des Projektes Videos mit einer Länge von 1-2 Minuten erstellt. Vorgabe: Die Aufnahmen sollten in einer einzigen Einstellung ohne Schnitte produziert werden. Entstanden sind beeindruckende Kurzportraits zum Thema Arbeit.

  • Logo Niedersachsen packt an