Termin

Science D@y 2003: Gesunde Utopie – kranke Region?

Zur Zukunft unseres Gesundheitswesens

Die Reform des Gesundheitswesens ist eine politische Daueraufgabe, die sich beständig im Spannungsfeld von steigenden Ausgaben einerseits, begrenzten finanziellen Ressourcen andererseits bewegt. Ziel aller Reformen muss es sein, die Effektivität und die Wirtschaftlichkeit des Ressourceneinsatzes immer aufs neue zu überprüfen und die Versorgungs- und Finanzstrukturen den veränderten Bedingungen anzupassen.

Einem technisch gut ausgestatteten Gesundheitswesen stehen gravierende Defizite in der Prävention, der Behandlung chronisch Kranker, in der Verzahnung der einzelnen Versorgungsbereiche, dem Qualitätsmanagement und der Leistungstransparenz gegenüber.

Aus dieser Vielzahl von Problemfeldern wollen wir einige wichtige Punkte herausgreifen und in dieser Veranstaltung vertiefen:

Wie sollte eine bedarfsgerechte gesundheitliche Versorgung der Menschen in der Region Hannover in Zukunft aussehen?
Welche Rolle werden die Krankenhäuser zukünftig spielen vor dem Hintergrund von Fallpauschalen? Welche Konsequenzen hat dies z.b. für die Aus- und Weiterbildung des medizinischen Personals?
Wie sind regionale ambulante und stationäre ( integrierte) Versorgungsketten gerade für chronisch Kranke zu organisieren?
Wie sieht in Zukunft die Rolle der Krankenkassen unter verschärften Wettbewerbsbedingungen aus?
Schließlich: Welche Belastungen kommen auf die Beschäftigten im Gesundheitswesen zu? Werden sie ausschließlich unter dem Gesichtspunkt „Kostenfaktor“ gesehen?

Im Spannungsfeld zwischen Utopie einerseits und Realität andererseits wollen wir versuchen, erste regionale Antworten auf diese Herausforderungen im Gesundheitswesen zu geben.

Unsere Referent/innen:

  • Prof. Dr. Gregor Terbuyken, Rektor der EFH Hannover
  • Erwin Jordan, Sozialdezernent der Region Hannover
  • Prof. Dr. Reinhard Dengler, Vizepräsident der MHH, Ressort Krankenversorgung
  • Prof. Dr. Barbara Hellige, EFH Hannover
  • Jörg Meier, M.A., FH Hildesheim, Holzminden, Göttingen, Studiengang Krankenversicherung
  • Martin Peter, Gewerkschaftssekretär ver.di

Weitere Informationen können Sie dem beigefügten Infoflyer entnehmen.

Veranstalter:
Kooperationsstelle Hochschulen & Gewerkschaften Hannover-Hildesheim
Ort:
Aula der evangelischen FH Hannover
Anfang:
Mittwoch, 1. Oktober 2003
 
10:00 Uhr
 
14:00 Uhr

Reichtumsuhr

Pinnwand


  • Kooperationsstellen Niedersachsen und Bremen
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen
  • Gegenblende
  • Nachdenkseiten
  • TIB-UB_der_LUH
    Die Sondersammlung zur Gewerkschaftsbewegung mit einem Bestand von etwa 10.000 Bänden umfasst sozialwissenschaftliche Literatur und Gewerkschaftsmaterialien zur Organisationsgeschichte und -politik. Sie wird in Kooperation mit den sozialwissenschaftlichen Instituten der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Gewerkschaftsbund aufgebaut.

  • Einstellung zur Arbeit
    In 15 Städten weltweit wurden im Rahmen des Projektes Videos mit einer Länge von 1-2 Minuten erstellt. Vorgabe: Die Aufnahmen sollten in einer einzigen Einstellung ohne Schnitte produziert werden. Entstanden sind beeindruckende Kurzportraits zum Thema Arbeit.

  • Logo Niedersachsen packt an