Termin

Science D@y 2008: Wandel der Arbeit und betriebliche Gesundheitsförderung

Gesundheitsschutz bei der Arbeit, das betrifft nicht nur sichere Maschinen. Immer größere Bedeutung bekommen heute, vor allem im Zusammenhang mit neuen Organisations- und Steuerungsformen von Arbeit, Gefährdungen der psychischen Gesundheit. Sie beeinträchtigen massiv die Arbeitsfähigkeit und die Arbeitszufriedenheit. Wir wollen auf dieser Tagung der Frage nachgehen, welche Erkenntnisse die Wissenschaft zu diesem Zusammenhang liefert und wie die betroffenen Arbeitnehmer/innen in den Betrieben darauf reagieren können.

Unsere Referent/innen:

  • Prof. Dr. Rosemarie Kerkow-Weil, Vizepräsidentin der Fachhochschule Hannover
  • Prof. Dr. Klaus Priester, Medizinsoziologe, Fachhochschule Ludwigshafen
  • Dr. Anja Gerlmeier, Institut für Arbeit und Qualifikation, Universität Duisburg-Essen
  • Elke Ahlers, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut WSI, Düsseldorf
  • Rolf Homeier, BR Nexans, Hannover
  • Dr. habil. Stephan Voswinkel, Institut für Sozialforschung IfS, Frankfurt am Main
  • Hans-Joachim Bartlick, BR Deutsche Telekom Service GmbH (Callcenter), Berlin
  • Elisabeth Fuhlrott, Staatl. Gewerbeaufsichtsamt, Göttingen
  • Reiner Nachtigall, PR Sparkasse Göttingen
  • Hanns Pauli, DGB-Bundesvorstand, Abteilung Arbeits- und Gesundheitsschutz

Im Dateianhang finden Sie den offiziellen Infoflyer zur Veranstaltung sowie Vorträge der Referenten/-innen zum downloaden.

Veranstalter:
Kooperationsstelle Hochschulen & Gewerkschaften Hannover-Hildesheim
Ort:
Hannover, Leibnizhaus, Holzmarkt 4-6
Anfang:
Donnerstag, 30. Oktober 2008
 
10:00 Uhr
 
17:00 Uhr

Reichtumsuhr

Pinnwand


  • Kooperationsstellen Niedersachsen und Bremen
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen
  • Gegenblende
  • Nachdenkseiten
  • TIB-UB_der_LUH
    Die Sondersammlung zur Gewerkschaftsbewegung mit einem Bestand von etwa 10.000 Bänden umfasst sozialwissenschaftliche Literatur und Gewerkschaftsmaterialien zur Organisationsgeschichte und -politik. Sie wird in Kooperation mit den sozialwissenschaftlichen Instituten der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Gewerkschaftsbund aufgebaut.

  • Einstellung zur Arbeit
    In 15 Städten weltweit wurden im Rahmen des Projektes Videos mit einer Länge von 1-2 Minuten erstellt. Vorgabe: Die Aufnahmen sollten in einer einzigen Einstellung ohne Schnitte produziert werden. Entstanden sind beeindruckende Kurzportraits zum Thema Arbeit.

  • Logo Niedersachsen packt an