Termin

Science D@y 2012: Wachstum ohne Alternative? Chancen und Grenzen des Wachstums

Wachstum ohne Alternative?

I­st Wohlstand ohne Wachstum möglich oder gibt es Alternativen zum gegenwärtigen Wachstumsmodell? Der gängige Wachstumsbegriff wird an einer einzigen Kennzahl festgemacht - dem Bruttoinlandsprodukt (BIP). In der gesellschaftlichen Argumentation wird dabei Wachstum "an sich" als positiver Wert behandelt. Hinter dieser einen Kennziffer verbergen sich aber ganz unterschiedliche - teilweise sogar gegenläufige Dinge: z.B. Produktion und Verschrottung von Gütern, Produktion von Suchtstoffen und Maßnahmen zur Heilung von Suchtkrankheiten. Es stellen sich damit die grundlegenden Fragen, ob Wachstum in einer sinnvollen Weise definiert und gemessen werden kann und ob Wachstum überhaupt ein sinnvolles gesellschaftspolitisches Ziel sein kann.

Mittlerweile werden (wieder) Gegenmodelle diskutiert. Unter dem Stichwort "Gemeinwohlökonomie" wird seit einigen Jahren ein alternatives Wirtschaftsmodell diskutiert, deren Pfeiler auf Werten beruhen, die persönliche Beziehungen gelingen lassen: Vertrauensbildung, Wertschätzung, Kooperation, Solidarität und Teilen. Der rechtliche Anreizrahmen für die Wirtschaft wird somit umgepolt von Gewinnstreben und Konkurrenz auf Gemeinwohlstreben und Kooperation. Unternehmen werden für gegenseitige Hilfe und Zusammenarbeit belohnt.

Auf unserer Tagung wollen wir einerseits die bestehende Wachstumsideologie kritisch hinterfragen und andererseits mit dem Blick auf die Gemeinwohlökonomie eine (mögliche?) Alternative aufzeigen.

Im Dateianhang finden Sie den offiziellen Infoflyer zur Veranstaltung sowie Vorträge der Referenten/-innen zum downloaden.

Veranstalter:
Kooperationsstelle Hochschulen & Gewerkschaften Hannover-Hildesheim
Ort:
Leibnizhaus, Holzmarkt 4–6, 30159 Hannover
Anfang:
Donnerstag, 22. November 2012
 
10:00 Uhr
 
16:30 Uhr

Reichtumsuhr

Pinnwand


  • Kooperationsstellen Niedersachsen und Bremen
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen
  • Gegenblende
  • Nachdenkseiten
  • TIB-UB_der_LUH
    Die Sondersammlung zur Gewerkschaftsbewegung mit einem Bestand von etwa 10.000 Bänden umfasst sozialwissenschaftliche Literatur und Gewerkschaftsmaterialien zur Organisationsgeschichte und -politik. Sie wird in Kooperation mit den sozialwissenschaftlichen Instituten der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Gewerkschaftsbund aufgebaut.

  • Einstellung zur Arbeit
    In 15 Städten weltweit wurden im Rahmen des Projektes Videos mit einer Länge von 1-2 Minuten erstellt. Vorgabe: Die Aufnahmen sollten in einer einzigen Einstellung ohne Schnitte produziert werden. Entstanden sind beeindruckende Kurzportraits zum Thema Arbeit.

  • Logo Niedersachsen packt an