Termin

Science D@y 2013: Akademisierung der Arbeitswelt? Die Perspektiven von beruflicher und akademischer Bildung

Akademisierung der Arbeitswelt?

Die OECD fordert seit Jahren Deutschland dazu auf, die Akademikerquote zu erhöhen. Unter Akademisierung wird dabei allgemein das wachsende Gewicht von Studenten/innen im Bildungssystem und von Hochschulabsolventen/innen auf dem Arbeitsmarkt und dem Beschäftigungssystem verstanden. Welche Konsequenzen hat die daraus propagierte  „Akademisierung der Arbeitswelt“ für die alles in allem sehr erfolgreiche berufliche Bildung im Dualen System?

In der  Fachdiskussion wird mittlerweile zwischen einem „beruflich-betrieblichen“ und einem „akademischen“ Bildungstyp unterschieden. Während bei den letzteren die wissenschaftlichen Disziplinen das Bezugssystem bilden, sind es bei der beruflichen Bildung eher die berufliche Praxis und die jeweiligen  Arbeitsprozesse. Damit wird offensichtlich, dass sich die Kompetenzen der Absolventinnen/innen beruflicher und hochschulischer Bildungsgänge  deutlich voneinander unterscheiden.

 Inhaltlich geht es letzlich  auch um die Frage, inwieweit dieses in  der beruflichen Bildung  erworbenes „Erfahrungswissen“  dem eher „theoretisch-systematischen Wissen“ einer Hochschulausbildung  gleichwertig ist? Die Diskussion dazu werden nicht nur auf nationaler sondern auch europaweit geführt (Stichwort: europäischer Qualifikationsrahmen(EQR)).

Welche Auswirkungen hat diese Diskussion auf die nationale Ebene in Deutschland? Wie sieht die Zukunft der Dualen betrieblichen Ausbildung in Deutschland bzw. in Europa aus? Welche beruflichen Kompetenzen werden in den Betrieben zukünftig benötigt und wie werden sie in den verschiedenen Bildungseinrichtungen erworben? Wie gestaltet sich zukünftig das Verhältnis von beruflicher zur akademischen Ausbildung?

Im Dateianhang finden Sie den offiziellen Infoflyer zur Veranstaltung sowie Vorträge der Referenten/-innen zum downloaden.

Veranstalter:
Kooperationsstelle Hochschulen & Gewerkschaften Hannover-Hildesheim
Ort:
Leibnizhaus, Holzmarkt 4–6, 30159 Hannover
Anfang:
Donnerstag, 7. November 2013
 
10:00 Uhr
 
16:00 Uhr

Reichtumsuhr

Pinnwand


  • Kooperationsstellen Niedersachsen und Bremen
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen
  • Gegenblende
  • Nachdenkseiten
  • TIB-UB_der_LUH
    Die Sondersammlung zur Gewerkschaftsbewegung mit einem Bestand von etwa 10.000 Bänden umfasst sozialwissenschaftliche Literatur und Gewerkschaftsmaterialien zur Organisationsgeschichte und -politik. Sie wird in Kooperation mit den sozialwissenschaftlichen Instituten der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Gewerkschaftsbund aufgebaut.

  • Einstellung zur Arbeit
    In 15 Städten weltweit wurden im Rahmen des Projektes Videos mit einer Länge von 1-2 Minuten erstellt. Vorgabe: Die Aufnahmen sollten in einer einzigen Einstellung ohne Schnitte produziert werden. Entstanden sind beeindruckende Kurzportraits zum Thema Arbeit.

  • Logo Niedersachsen packt an