Termin

Tagung: Hochschule wohin? Zur gewerkschaftlichen Leitbilddebatte um eine Demokratische und Soziale Hochschule ­

Die Hochschulen befinden sich in einem dramatischen Wandel. Die Europäisierung des Hochschulraums durch den Bologna-Prozess, die Exzellenzinitiative der Bundesregierung und die Einführung neuer Rechtsformen und Steuerungsmodelle haben das traditionelle Selbstverständnis und die bislang gültige Aufgabenstellung der Hochschulen in Frage gestellt. Den Hochschulen steht bei derzeitig chronischer Unterfinanzierung ein neuer "Studierendenberg" bevor, und die soziale Auslese beim Hochschulzugang verschärft sich immer weiter. Wie soll es weitergehen?

Die Hans-Böckler-Stiftung hat im Herbst 2008 in Kooperation mit dem DGB und seinen Mitgliedsgewerkschaften das Projekt "Leitbild Demokratische und Soziale Hochschule" beschlossen, das seitdem durchgeführt wird. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben in Werkstattgesprächen insgesamt 14 Expertisen zu zentralen hochschulpolitischen Themen vorgestellt, die mit Blick auf die Entwicklung eines Leitbildes der Demokratischen und Sozialen Hochschule diskutiert und ausgewertet wurden.

Das Netzwerk der niedersächsischen Kooperationsstellen Hochschulen und Gewerkschaften lädt alle Interessierten aus den niedersächsischen Hochschulen und Gewerkschaften ein, gemeinsam mit uns und den eingeladenen Experten/innen über ausgewählte Aspekte des Leitbildes Demokratische und Soziale Hochschule und damit über mögliche Zukunftsoptionen der Hochschulen in unserer Demokratie zu diskutieren.

Im Anhang finden Sie den Informationsflyer zur Tagung, das Programm sowie zwei Vorträge zum downloaden.

 

 

Veranstalter:
Netzwerk der Kooperationsstellen Hochschulen und Gewerkschaften Niedersachsen
Ort:
Hannover, Leibnizhaus Am Holzmarkt 4-6
Anfang:
Donnerstag, 15. April 2010
 
10:00 Uhr
 
17:00 Uhr

Reichtumsuhr

Pinnwand


  • Kooperationsstellen Niedersachsen und Bremen
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen
  • Gegenblende
  • Nachdenkseiten
  • TIB-UB_der_LUH
    Die Sondersammlung zur Gewerkschaftsbewegung mit einem Bestand von etwa 10.000 Bänden umfasst sozialwissenschaftliche Literatur und Gewerkschaftsmaterialien zur Organisationsgeschichte und -politik. Sie wird in Kooperation mit den sozialwissenschaftlichen Instituten der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Gewerkschaftsbund aufgebaut.

  • Einstellung zur Arbeit
    In 15 Städten weltweit wurden im Rahmen des Projektes Videos mit einer Länge von 1-2 Minuten erstellt. Vorgabe: Die Aufnahmen sollten in einer einzigen Einstellung ohne Schnitte produziert werden. Entstanden sind beeindruckende Kurzportraits zum Thema Arbeit.

  • Logo Niedersachsen packt an