Termin

Tagung in Loccum: Hartz IV – auf dem Weg in eine ökonomische Parallelgesellschaft?

Hartz IV – auf dem Weg in eine ökonomische Parallelgesellschaft? Die Debatte um die Haltung von Kirche und Diakonie zum SGB II

Gemeinsame Tagung der Evangelischen Akademie, dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt  (Kda) und der Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften

Sieben Jahre nach den Sozialreformen der rot-grünen Bundesregierung steht „Hartz IV“ umgangssprachlich für eine prekäre Lebensrealität. Das Ziel, Langzeitarbeitslose durch Fordern und Fördern die Integration in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen, ist nur bedingt erreicht. Die neuen Regelungen haben das gesellschaftliche Problem der sozialen Ausgrenzung nicht beseitigt. Heute sind 10 % der Bevölkerung zwischen null und 65 Jahren auf Leistungen der Grundsicherung angewiesen. Für die Betroffenen lassen sich z. B. durch sog. Tafeln und Sozialkaufhäuser konkrete Formen einer „Hatz-IV-Ökonomie“ beschreiben.

Die Tagung hat zum Ziel, die Hartz-IV-Gesetzgebung im „verflixten 7. Jahr“ einer kritischen Reflexion zu unterziehen. Wer profitiert heute von den Reformen des SGB II? Wer wird benachteiligt? Wie müssen die Regelungen für eine Grundsicherung fortgeschrieben werden, wenn sie einem solidarischen Wohlfahrtsstaat angemessen sein soll?

Sie sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion dieser Fragen zu beteiligen.

 

Anmeldungen bitte nur über die Evangelische Akademie in Loccum!

Veranstalter:
Evangelischen Akademie, dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (Kda) und der Kooperationsstelle Hochschulen & Gewerkschaften
Ort:
Evangelische Akademie Loccum
Anfang:
Freitag, 29. Juni 2012
 
16:00 Uhr
Ende:
Samstag, 30. Juni 2012
 
14:00 Uhr

Reichtumsuhr

Pinnwand


  • Kooperationsstellen Niedersachsen und Bremen
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen
  • Gegenblende
  • Nachdenkseiten
  • TIB-UB_der_LUH
    Die Sondersammlung zur Gewerkschaftsbewegung mit einem Bestand von etwa 10.000 Bänden umfasst sozialwissenschaftliche Literatur und Gewerkschaftsmaterialien zur Organisationsgeschichte und -politik. Sie wird in Kooperation mit den sozialwissenschaftlichen Instituten der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Gewerkschaftsbund aufgebaut.

  • Einstellung zur Arbeit
    In 15 Städten weltweit wurden im Rahmen des Projektes Videos mit einer Länge von 1-2 Minuten erstellt. Vorgabe: Die Aufnahmen sollten in einer einzigen Einstellung ohne Schnitte produziert werden. Entstanden sind beeindruckende Kurzportraits zum Thema Arbeit.

  • Logo Niedersachsen packt an