Termin

Traumjob Wissenschaft? - Berufswege in Hochschule und Forschung

Im September des vergangenen Jahres haben mehrere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler anlässlich einer Tagung der GEW das "Templiner Manifest" verabschiedet. Darin werden zahlreiche strukturelle Mängel der Beschäftigungsbedingungen an deutschen Hochschulen aufgezeigt. Bund, Länder und Hochschulen werden in der Konsequenz aufgefordert, umfassende Reformen von Personalstruktur und Berufswegen in Hochschule und Forschung zu unternehmen. Die Eckpunkte des "Templiner Manifestes" sehen beispielsweise vor:

–        Strukturierung und Absicherung der Promotions- und Postdoc-Phase
–        Ersetzung prekärer Beschäftigung durch reguläre und unbefristete Beschäftigung
–        Tarifvertragliche Verhandlungen über alle Beschäftigungsverhältnisse

Wir laden zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung der Initiative Mittelbau Hannover ein, bei der Andreas Keller, einer der Initiatoren des "Templiner Manifestes" und Mitglied des Bundesvorstandes der GEW, das Manifest vorstellen und über die Eckpunkte mit uns diskutieren wird.

Traumjob Wissenschaft? Berufswege in Hochschule und Forschung - Bestandsaufnahme und Perspektiven

mit Dr. Andreas Keller

Leiter des Vorstandsbereichs Hochschule und Forschung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)

Veranstalter:
Initiative Mittelbau, GEW, Verdi, Kooperationsstelle Hochschulen & Gewerkschaften Hannover-Hildesheim
Ort:
Leibniz Universität Hannover, Niedersachsensaal (Königsworther Platz 1, Raum 1501-A003)
Anfang:
Dienstag, 31. Mai 2011
 
18:00 Uhr
 
20:00 Uhr

Reichtumsuhr

Pinnwand


  • Kooperationsstellen Niedersachsen und Bremen
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen
  • Gegenblende
  • Nachdenkseiten
  • TIB-UB_der_LUH
    Die Sondersammlung zur Gewerkschaftsbewegung mit einem Bestand von etwa 10.000 Bänden umfasst sozialwissenschaftliche Literatur und Gewerkschaftsmaterialien zur Organisationsgeschichte und -politik. Sie wird in Kooperation mit den sozialwissenschaftlichen Instituten der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Gewerkschaftsbund aufgebaut.

  • Einstellung zur Arbeit
    In 15 Städten weltweit wurden im Rahmen des Projektes Videos mit einer Länge von 1-2 Minuten erstellt. Vorgabe: Die Aufnahmen sollten in einer einzigen Einstellung ohne Schnitte produziert werden. Entstanden sind beeindruckende Kurzportraits zum Thema Arbeit.

  • Logo Niedersachsen packt an