Termin

Wege in die außerschulische Praxis - Branchenvertreter/innen berichten II

Wer heute Lehramt studiert, landet keineswegs automatisch in der Schule. Nur der Masterabschluss ist schulführend. Doch den erreicht voraussichtlich nur die Hälfte derer, die heute den "fächerübergreifenden Bachelor" studieren. 

Das kann beunruhigen - vor allem ist es aber eine spannende Chance auf mögliche andere Arbeitsfelder und außerschulische Berufserfahrung. Doch wie komme ich z. B. in das Arbeitsfeld "Medien"? Was kann ich heute schon dafür tun, mir solche Felder realistisch zu erschließen?

Wir bingen Ihnen an den ersten beiden Terminen dieser Praxisreihe wichtige und interessante außerschulische Arbeitsfelder nahe. Sie haben die Möglichkeit, Vertreter/innen dieser Arbeitsfelder kennen zu lernen, die selbst einen geistes- oder sozialwissenschaftlichen Studiengang absolviert haben. Unsere Praxisvertreter/innen werden hautnah aus ihrem Arbeitsalltag berichten Anschließend haben Sie umfassend die Möglichkeit, zu fragen und zu diskutieren.

Am letzten Termin wird Margit Pfeifer vom Career Service der Leibniz Universität alle Fragen rund um den Einstieg in außerschulische Arbeitsfelder und zum Thema Bewerbung und Praktikum beantworten.

Am heutigen Termin werden folgende Berufsfelder vorgestellt: Medien, Unternehmensberatung, Erwachsenenbildung/Weiterbildung.

Wir richten uns vor allem an Studierende der Lehrämter. Aber auch andere Studierende aus geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern sind willkommen. Es ist keine gesonderte Anmeldung nötig. Keine Kosten. 

Veranstalter:
Zentrum für Lehrerbildung (LUH) und Kooperationsstelle Hochschulen & Gewerkschaften Hannover-Hildesheim
Ort:
LUH, Philosophische Fakultät, Schloßwender Straße 1, Raum 105 (1. Stock)
Anfang:
Mittwoch, 29. Oktober 2008
 
16:00 Uhr
 
18:00 Uhr

Reichtumsuhr

Pinnwand


  • Kooperationsstellen Niedersachsen und Bremen
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen
  • Gegenblende
  • Nachdenkseiten
  • TIB-UB_der_LUH
    Die Sondersammlung zur Gewerkschaftsbewegung mit einem Bestand von etwa 10.000 Bänden umfasst sozialwissenschaftliche Literatur und Gewerkschaftsmaterialien zur Organisationsgeschichte und -politik. Sie wird in Kooperation mit den sozialwissenschaftlichen Instituten der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Gewerkschaftsbund aufgebaut.

  • Einstellung zur Arbeit
    In 15 Städten weltweit wurden im Rahmen des Projektes Videos mit einer Länge von 1-2 Minuten erstellt. Vorgabe: Die Aufnahmen sollten in einer einzigen Einstellung ohne Schnitte produziert werden. Entstanden sind beeindruckende Kurzportraits zum Thema Arbeit.

  • Logo Niedersachsen packt an