Termin

Reihe Schritt für Schritt ins Paradies: „ Das Richtige im Falschen – Konsum für eine bessere Welt?“

Ist es richtig, dass ein durch Nachfrage und Angebot geregelter Markt durch politisch bewussten Konsum aller Konsumente gesteuert werden kann? Wenn also alle nur noch Produkte kaufen die unter „faire Wirtschaftspraktiken“ produziert werden, würden Unternehmen, die solche Standards nicht erfüllen, langfristig vom Markt verschwinden?

Heute ist es so, dass Unternehmer gern ihre Lieferketten in Länder verlegen, wo die Arbeitsbedingungen besonders prekär und gefährlich sind. Aber ist daran wirklich der hiesige prekär schuftende oder Ein-Euro-Jobber, der sich nur billige Hemden leisten kann, Schuld? Oder nicht vielmehr eine markkonforme Politik, die im Dienste der Konzerne Deregulierung und Globalisierung predigt und ihnen dadurch erlaubt, ihren Profit zu maximieren?

Das pragmatische Handeln besteht häufig darin, mit dem Finger auf andere zu zeigen und in Wahrheit nichts am Elend der Ausgebeuteten ändern zu wollen. Die Möglichkeiten dafür liegen seit Jahrzehnten auf dem Tisch, die unter Dominanz des Neoliberalismus deregulierte Weltwirtschaft braucht dringend eine Reregulierung.

Kann „ethischer“ Konsum also ohne politische Konsequenzen überhaupt funktionieren?

Und warum ziehen sich immer mehr Menschen aus dem politischen Raum zurück?

Dies alles wollen wir mit den beiden Referenten/innen diskutieren.

 

 

Referentinnen und Referenten

Dr. Frauke Banse, Universität Kassel, vormalige Campaignerin bei der Kampagne für Saubere Kleidung

und Dr. Patrik Schreiner, verdi Bundesverwaltung, Bereich Wirtschaftspolitik

Moderation: Klaus Pape, Kooperationsstelle Hochschulen und  Gewerkschaften

 

 

Veranstalter:
Bündnis: Schritt für Schritt ins Paradies  
Ort:
Hannover, Pavillon, Raschplatz
Anfang:
Dienstag, 13. September 2016
Beginn:
19:00 Uhr
Ende:
21:00 Uhr

Pinnwand

  • Die Sondersammlung der Technischen Informationsbibliothek zur Gewerkschaftsbewegung mit einem Bestand von etwa 10.000 Bänden umfasst sozialwissenschaftliche Literatur und Gewerkschaftsmaterialien zur Organisationsgeschichte und -politik. Sie wird in Kooperation mit den sozialwissenschaftlichen Instituten der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Gewerkschaftsbund aufgebaut.


  • Angebote und Termine für Studierende
  • Anmeldung zum Newsletter

  • Leibniz Universität
  • Kooperationsstellen Niedersachsen und Bremen
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen
  • Gegenblende
  • Logo Niedersachsen packt an