Termin

Verschoben auf Okt. 2021: Tagung: Gute Arbeit ist die beste Medizin - Neue Formen der Arbeit und ihre Auswirkungen

Verschoben auf Oktober 2021: Aufgrund der Pandemie muss unsere Veranstaltung verschoben werden. Weitere Informationen werden folgen.

Das Thema psychische Gesundheit ist in öffentlichen und medialen Debatten in den letzten Jahren zusehends in den Fokus gerückt. Von zentraler Bedeutung ist dabei die Erwerbsarbeit, die einenwichtigen Beitrag zum psychischen Wohlergehen leistet, aber auch Ursache von Erkrankungen sein kann.

Auf der diesjährigen Tagung richten wir unser Augenmerk verstärkt auf die Rolle von Führungskräften und Führungsstilen als Faktoren für das psychische Wohlbefinden in beruflichen Kontexten. Ebenso möchten wir die Herausforderungen beleuchten, die sich durch den Wandel in der Arbeitswelt durch Digitalisierung, Zunahme von Eigenverantwortung und Selbstorganisation oder Homeoffice für die psychische Gesundheit ergeben. Daneben soll in die Thematik psychischer Belastungen und Krankheitsbilder eingeführt und Perspektiven für einen gesundheitsfördernden (betrieblichen) Umgang mit diesen entwickelt werden.

Die VeranstalterInnen möchten mit der Tagungsreihe "Gute Arbeit ist die beste Medizin", Impulse für die Arbeit am Thema psychische Gesundheit in Unternehmen und Einrichtungen geben. Zielgruppen sind betriebliche Führungskräfte, Personalverantwortliche, betriebliche Interessenvertretungen, BetriebsärztInnen, -sozialarbeiterInnen, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, ArbeitsschutzexpertInnen, Beschäftigte in psychosozialen Beratungsstellen und psychiatrischen Einrichtungen sowie weitere Interessierte.

Anmeldung bitte bis Freitag, 25. September 2020 bei Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds. Mitte gGmbH, Kostenträger 186445

Fr. Inga Geletneky (Arndtstraße 20, 30167 Hannover)
oder: inga.geletnekydon't want spam(at)aul-nds.info
oder: www.aul-nds.de

Tagungsgebühr 80 Euro pro Person. Bitte überweisen Sie die Gebühr zeitgleich mit Ihrer Anmeldung auf das Konto von ARBEIT UND LEBEN Nds. Mitte gGmbH, Bank für Sozialwirtschaft, DE84 2512 0510 0009 4702 00. Bitte geben Sie unbedingt Ihren vollständigen Namen, Ihre Adresse sowie als Verwendungszweck "Gute Arbeit 07.10.2020, 186445" an.

Wir weisen explizit darauf hin, dass Sie bis zum Eingang der Tagungsgebühr nicht als angemeldet gelten. Sie bestätigen mit Ihrer Anmeldung Ihr Einverständnis, dass während der Veranstaltung gesammeltes Bildmaterial, auf dem Sie abgebildet sind, für die Öffentlichkeitsarbeit der Veranstalter/innen verwendet werden darf.

Programm

08:30  

Anreise und Anmeldung  - Moderation Dr. Uwe Gerecke, VDBW

09.30 Uhr

Grußworte Uwe Blanke, Bündnis gegen Depression in der Region Hannover

09.45 Uhr    

Typische psychiatrische KrankheitsbilderProf. Dr. Iris Tatjana Gräf-Callies, KRH  Psychatrie Wunstorf

10.15 Uhr     

Perspektiven schaffen – Rehabilitation vor Resignation - Dr. med. Sabine Kreß, Bundesarbeitsgemeinschaft Rehabilitation psychisch kranker Menschen e.V. (BAG RPK) | Vitos Reha, Kassel

10.45 Uhr    

Pause

11.15 Uhr    

Arbeitswelt im Wandel - Dr. Elke Ahlers, Leiterin Referat »Qualität der Arbeit« am Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf

11.45 Uhr     

Führung und Gesellschaft - Jürgen Heimes, Berater, Coach und Mediator, Bielefeld

12.15 Uhr     

Mittagspause

13.00 Uhr    

Workshops

  • Die Gefährdungsanalyse psychischer Belastungen im Betrieb - Dipl. Psych. Antje Juschkat, Zentrale Unterstützungsstelle Arbeitspsychologie im Gewerbeärztlichen Dienst Niedersachsen
  • Digitale Angebote zur psychischen Gesundheit -  Prof. Dr. Dirk Lehr/ Dr. Leif Boß, Gesundheitspsychologie und Angewandte Biologische Psychologie, Leuphana-Universität Lüneburg
  • Entgrenzung, Anerkennung und Erschöpfung - Handlungsansätze für Führungskräfte - Dipl.-Psych. Julia Lehnhof, Arbeits- und Organisationspsychologin, Berlin
  • Der auffällige Kollege - Wie spreche ich Probleme an? Jürgen Heimes, Berater, Coach und Mediator, Bielefeld

15.00 Uhr  

Ausklang bei Netzwerk-Kaffee und Kuchen

Freistellung

Für BR/PR, MAV und SBV besteht die Möglichkeit der Freistellung nach § 37 Abs. 6 i.V.m. § 40 Abs. 1 BetrVG, § 40 i.V.m. § 37 Abs. 1 NPersVG, § 46 Abs. 6 i.V.m. § 44 Abs. 1 BPersVG, § 19 i.V.m. § 30 MVG sowie vgl. Regelungen MAVO, § 179 Abs. 4 und § 8 SGB IX.

Wenn Sie mit der Bahn kommen: Ab Hauptbahnhof mit den U-Bahn-Linien 1, 2 oder 8 (Richtung Sarstedt, Rethen bzw. Messe/Nord) bis Schlägerstraße.

 

 

Veranstalter:
Kooperationsstelle H&G, Region Hannover, Arbeit und Leben Niedersachsen, Bündnis gegen Depression, VDBW
Ort:
Haus der Region, Hildesheimer Str. 18, 30169 Hannover (Raum N001, N002, N003)
Anfang:
Mittwoch, 7. Oktober 2020
 
8:30 Uhr
 
15:00 Uhr

Reichtumsuhr

Pinnwand


  • Kooperationsstellen Niedersachsen und Bremen
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen
  • Gegenblende
  • Nachdenkseiten
  • TIB-UB_der_LUH
    Die Sondersammlung zur Gewerkschaftsbewegung mit einem Bestand von etwa 10.000 Bänden umfasst sozialwissenschaftliche Literatur und Gewerkschaftsmaterialien zur Organisationsgeschichte und -politik. Sie wird in Kooperation mit den sozialwissenschaftlichen Instituten der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Gewerkschaftsbund aufgebaut.

  • Einstellung zur Arbeit
    In 15 Städten weltweit wurden im Rahmen des Projektes Videos mit einer Länge von 1-2 Minuten erstellt. Vorgabe: Die Aufnahmen sollten in einer einzigen Einstellung ohne Schnitte produziert werden. Entstanden sind beeindruckende Kurzportraits zum Thema Arbeit.

  • Logo Niedersachsen packt an