Tagng

GESELLSCHAFT MACHT WIRTSCHAFT

05.02.2019 | GESELLSCHAFT MACHT WIRTSCHAFT - Auf dem Weg zur Wirtschaftsdemokratie

Die Produktion von gesellschaftlichem Reichtum erfolgt im gemeinsamen Wirtschaftsprozess einer
Gesellschaft. Unter kapitalistischen Verhältnissen allerdings ohne große Mitbestimmungsmöglichkeiten
der (abhängig) Beschäftigten. Eine demokratisch verfasste Wirtschaft, in der die Frage
nach dem WAS wird WIE und WO produziert, wäre ein gemeinschaftlicher Aushandlungsprozess.
Es könnte ein Schritt in Richtung wirklicher Demokratie und gesellschaftlichem Wohlstand sein.
Erst dann kann davon die Rede sein, dass die GESELLSCHAFT die WIRTSCHAFT MACHT.

Programm:

Begrüßung JOCHEN BERENDSOHN, Personalratsvorsitzender der VGH

Vorträge

Mehr Wirtschaftsdemokratie wagen – mit mehr Demokratie Wirtschaft gestalten
HARTMUT MEINE, ehem. Bezirksleiter der IGM

Machtwirtschaft aufbrechen – Finanzmärkte in den Dienst der Gesellschaft stellen
GERHARD SCHICK, Vorstand Bürgerbewegung Finanzwende

Pause

Impulse Gesellschaftliche Interessen definieren und organisieren
FRANZISKA WIETHOLD, ehem. Vorstandsmitglied von ver.di

Praxisbeispiele alternativen Wirtschaftens
LAURA RINDERSPACHER (KDA) und MATTHIAS JUNG (KDA)
im Gespräch mit FRANZISKA WIETHOLD

Diskussion Schritte hin zu einer demokratischen Wirtschaft
Referent*innen im Gespräch mit dem Publikum

Moderation: HELGA SCHWITZER,
ehem. geschäftsf. Vorstandsmitglied der IG Metall

...

Reichtumsuhr

Pinnwand


  • Kooperationsstellen Niedersachsen und Bremen
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen
  • Gegenblende
  • Nachdenkseiten
  • TIB-UB_der_LUH
    Die Sondersammlung zur Gewerkschaftsbewegung mit einem Bestand von etwa 10.000 Bänden umfasst sozialwissenschaftliche Literatur und Gewerkschaftsmaterialien zur Organisationsgeschichte und -politik. Sie wird in Kooperation mit den sozialwissenschaftlichen Instituten der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Gewerkschaftsbund aufgebaut.

  • Einstellung zur Arbeit
    In 15 Städten weltweit wurden im Rahmen des Projektes Videos mit einer Länge von 1-2 Minuten erstellt. Vorgabe: Die Aufnahmen sollten in einer einzigen Einstellung ohne Schnitte produziert werden. Entstanden sind beeindruckende Kurzportraits zum Thema Arbeit.

  • Logo Niedersachsen packt an