Tagungsreihe psychische Belastungen

Tagung zu psychischer Gesundheit in der Arbeitswelt mit Teilnehmendenrekord

29.09.2017 | Die Kooperationsstelle hat ihre Tagungsreihe zu psychischen Belastungen in der Arbeitwelt erfolgreich fortgesetzt. Etwa 200 Personen fanden sich am 13. September 2017 im Haus der Region ein, um an der Veranstaltung mitzuwirken. Die Tagungsreihe wird von der Kooperationsstelle, dem Bündnis gegen Depression Hannover, der Region Hannover, dem Verband deutscher Betriebs- und Werksärzte und der Bildungsvereinigung Arbeit und Leben getragen.

Foto: Marta Krajinovic

Unter dem Titel "Gute Arbeit ist die beste Medizin – Gefährdungsbeurteilung und psychische Gesundheit in der Arbeitswelt" luden die Veranstalter_innen ein, um über Gesundheit am Arbeitsplatz zu diskutieren.

Die Grußworte sprachen Hauke Jagau, Präsident der Region Hannover, und Dr. Maren Schneider, Koordinatorin des Bündnisses gegen Depression in der Region Hannover. Beide betonten die Relevanz des Themas und würdigten das Engagement der beteiligten Organisationen und Einzelpersonen.

Prof. Dr. med. Petra Garlipp (Ärztliche Direktorin Burghof-Klinik Rinteln) erläuterte in ihrer Hinführung zum Thema grundsätzliche Aspekte der Thematik. Diese wurden mit Fallbeispielen aus ihrer Beratungspraxis anschaulich dargestellt. Zum Thema "Digitalisierung und (neue) psychische Belastungen" referierte Dr. Jürgen Klippert vom Ressort Zukunft der Arbeit beim Vorstand der IG Metall. Den Forderungen nach Aufweichung von arbeitsrechtlichen- und Mitbestimmungsstandards aus dem Arbeitsgeberlager stellte er die Gestaltungsagenda der IG Metall gegenüber.

Aktuelle Befunde aus der Stressforschung präsentierte Dr. Andreas Walther von der TU Dresden, bevor Uwe Blanke, Psychiatriekoordinator der Region Hannover und Mitglied des Organisationsteams der Tagung, darlegte, wo Betroffene und MultiplikatorInnen die richtige Hilfe bei psychischen Belastungen und Erkrankungen erhalten können.

In drei parallelen Workshops wurden nach der Mittagspause unterschiedliche Themen vertieft. Die Gefährdungsanalyse psychischer Belastungen stand im Zentrum der ersten Arbeitsgruppe. Antje Juschkat (Zentrale Unterstützungsstelle Arbeitspsychologie im Gewerbeärztlichen Dienst Niedersachsen) und Dr. Uwe Gerecke, Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte, leitender Betriebsarzt enercity Hannover und ebenfalls einer der Organisatoren der Tagung, gingen interaktiv mit den Teilnehmenden auf berufliche Stressoren und den Prozess der Erfassung von psychischen Belastungen ein.

Philipp Theis, Diplom Pädagoge an der Vitos Klinik Bad Wilhelmshöhe, referierte zum Thema Medienmissbrauch, unter anderem zur psychische Wirkung virtueller Welten aus Patient_innensicht. Im dritten Workshop widmeten sich Oliver Weidner, leitender Ergotherapeut der KRH Psychiatrie Langenhagen und Fred Koch, leitender Ergotherapeut der KRH Psychiatrie Wunstorf, der Frage, wie Arbeits- und Ergotheraphie in der Klinik eine erfolgreiche Vorbereitung auf den beruflichen Wiedereinstieg sein kann. Die gesamte Tagung wurde souverän von Dr. Uwe Gerecke moderiert.

Mit dem großen Zuspruch zeigten sich die Organisatoren sehr zufrieden.

 

 

...

Reichtumsuhr

Pinnwand

  • Kooperationsstellen Niedersachsen und Bremen
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen
  • Gegenblende
  • Nachdenkseiten
  • TIB-UB_der_LUH
    Die Sondersammlung zur Gewerkschaftsbewegung mit einem Bestand von etwa 10.000 Bänden umfasst sozialwissenschaftliche Literatur und Gewerkschaftsmaterialien zur Organisationsgeschichte und -politik. Sie wird in Kooperation mit den sozialwissenschaftlichen Instituten der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Gewerkschaftsbund aufgebaut.

  • Einstellung zur Arbeit
    In 15 Städten weltweit wurden im Rahmen des Projektes Videos mit einer Länge von 1-2 Minuten erstellt. Vorgabe: Die Aufnahmen sollten in einer einzigen Einstellung ohne Schnitte produziert werden. Entstanden sind beeindruckende Kurzportraits zum Thema Arbeit.

  • Logo Niedersachsen packt an