Herzlich willkommen bei der Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften Hannover - Hildesheim!

Hochschulen und Gewerkschaften brauchen einander und können voneinander lernen. Gewerkschaften brauchen wissenschaftliche Diskurse, Theorien und Forschungsergebnisse um zu beleuchten, zu erklären, zu argumentieren. Hochschulen ihrerseits brauchen Impulse von Seiten der Beschäftigten für wissenschaftliche Themengenese. Sie brauchen Gewerkschaften bzw. Beschäftigte als wichtige Kennerinnen der Arbeitswelt und ihrer Aushandlungsprozesse. - Genau hier setzen wir mit unserer Arbeit an.

Unsere Ziele

Wir unterstützen und stärken den inhaltlichen Transfer zwischen Wissenschaft/Hochschule und Arbeitswelt/Gewerkschaft. Dabei legen wir Wert auf Dialogfähigkeit, Aktualität der Themenfelder sowie eine gewerkschaftliche und an den Interessen der abhängig Beschäftigten orientierte Ausrichtung.

Ein Austausch für die jeweiligen Akteursgruppen ist dabei in mehrfacher Hinsicht unser Ziel:

  • Wissenschaftliche Diskurse und Forschungsergebnisse sollen der Arbeitswelt zugänglich gemacht werden
  • Arbeitsmarktpolitische sowie arbeitsweltrelevante Themen sollen in Hochschulen einen Raum bekommen, z.B. in Form von Veranstaltungen
  • Hochschul- und (aus-) bildungspolitische Themen sollen aus unterschiedlichen Perspektiven diskutiert werden

Wir richten uns demnach an Studierende, Lehrende, Forschende der Hochschulen im Raum Hannover und Hildesheim sowie an Gewerkschaftler/-innen, Personal- und Betriebsräte, Arbeitnehmer/-innen und anderweitige Akteure mit Interesse oder Aktivitäten in entsprechenden Themenfeldern.

Über aktuelle Veranstaltungen können Sie sich unter Termine informieren. Einblick in die Kernarbeit der Kooperationsstelle erhalten sie unter Angebote und Projekte. In unserem Servicebereich finden Sie neben Informationen zu unseren Publikationen auch hilfreiche Links sowie informative Downloads.

Sie sind herzlich eingeladen, sich auf unserer Homepage umzusehen!

Besuchen Sie doch auch die Kooperationsstelle auf unserer Facebookseite: www.facebook.de/koopstelle

Hier können Sie unseren ofiziellen Selbstdarstellungsflyer(pdf, 2.3 MB) herunterladen.

Meldungen

Netzwerktagung der Kooperationsstellen in Bremen und Niedersachsen

Gesetzlicher Mindestlohn – Einführungspraxis und Umgehungsstrategien : Das Beispiel von Solo-Werkverträgen

14.06.2016 | Ob das Ziel, das weitere „Ausfransen“ das Einkommensgefüge nach unten durch die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns in Deutschland erreicht wurde, war die zentrale Frage der Netzwerktagung der Kooperationsstellen in Bremen und Niedersaschen am 09.Juni 2016 in Oldenburg.

mehr...
...

Initiative Mittelbau Hannover

InfoCafé zum Wissenschaftszeitvertragsgesetz ein voller Erfolg!

10.06.2016 | Am 3. Juni hat die Initiative Mittelbau im „Nirwana“-Gebäude der Leibniz Uni ein InfoCafé zu den Neuerungen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes veranstaltet. Nach den jeweils zwei knappen Input Vorträgen zu den wichtigsten Änderungen im WissZeitVG durch Marc André Brinkforth (Personalrat der LUH) wurde ausgiebig diskutiert.

mehr...
...

Veranstaltungsreihe: Schritt für Schritt ins Paradies

Schöne neue Arbeitswelt ?

06.06.2016 | Unter dem Titel: "Immer Höher – Schneller – Weiter - (k)eine Grenze für die Ressource Mensch" diskutierten am 2.Juni 2016 im Pavillon Kulturzentrum am Raschplatz die Regisseurin des Dokumentarfilmes „ Work hard – play Hard“ Carmen Losmann, und Harald Domin, Betriebsrat bei der Siemensniederlassung in Hannover Laatzen über die neue schöne Arbeitswelt durch indirekte Steuerung.

mehr...
...

Arbeitszeitkonferenz

Arbeitszeittagung: Wem gehört die Zeit? Für eine neue Arbeitszeitpolitik

26.05.2016 | "Neue Ideen für eine moderne Arbeitszeitpolitik, die die Balance zwischen Beruf und Privatleben ernst nimmt, haben Kirchenleute und Gewerkschaftler bei einer Arbeitszeitkonferenz diskutiert.

mehr...
...

Neuer Newsletter

Der Newsletter April 2016 der Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen (BAG) ist erschienen

11.05.2016 | Erfahren Sie, welche spannenden Veranstaltungen die Kooperationsstellen Hochschulen & Gewerkschaften 2016 anbieten.

mehr...
...

Reichtumsuhr

Die Vermögensverteilung in Deutschland
Vermögen in Deutschland sind extrem ungleich verteilt. Die Nettoprivatvermögen wachsen zudem um 328 Milliarden Euro im Jahr. Allein das reichste 1% der Bevölkerung darf einen Vermögenszuwachs von 117 Milliarden Euro im Jahr einstreichen. Auf der anderen Seite steht ein Zuwachs der öffentlichen Verschuldung von 5,4 Milliarden Euro jährlich. Die Reichtums- und Schuldenuhr der ver.di-Bundesverwaltung schreibt diesen Trend fort.
Erläuterungen zu den Berechnungsgrundlagen der Reichtums- und Schuldenuhr (PDF, 167 kb)

Pinnwand

  • Kooperationsstellen Niedersachsen und Bremen
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen
  • Gegenblende
  • Nachdenkseiten
  • TIB-UB_der_LUH
    Die Sondersammlung zur Gewerkschaftsbewegung mit einem Bestand von etwa 10.000 Bänden umfasst sozialwissenschaftliche Literatur und Gewerkschaftsmaterialien zur Organisationsgeschichte und -politik. Sie wird in Kooperation mit den sozialwissenschaftlichen Instituten der Leibniz Universität Hannover und dem Deutschen Gewerkschaftsbund aufgebaut.

  • Einstellung zur Arbeit
    In 15 Städten weltweit wurden im Rahmen des Projektes Videos mit einer Länge von 1-2 Minuten erstellt. Vorgabe: Die Aufnahmen sollten in einer einzigen Einstellung ohne Schnitte produziert werden. Entstanden sind beeindruckende Kurzportraits zum Thema Arbeit.